Sporthalle KH22b, Leipzig

Sporthalle Gymnasium Karl-Heine-Strasse 22b, LeipzigAuftraggeberStadt Leipzig, Amt für GebäudemanagementRealisierung2016 - 2021AufgabeNeubau einer 3- Feld- Sporthalle mit 199 ZuschauerplätzenStatusim BauWettbewerb3. PreisVOF-VerfahrenZuschlagDas [...]

Sporthalle Gymnasium Karl-Heine-Strasse 22b, Leipzig

Auftraggeber

Stadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement

Realisierung

2016 - 2021

Aufgabe
Neubau einer 3- Feld- Sporthalle mit 199 Zuschauerplätzen
Status
im Bau
Wettbewerb

3. Preis

VOF-Verfahren

Zuschlag

Das 1929 errichtete, denkmalgeschützte Schulensemble wird u. A. um eine neue 3- Feld- Sporthalle ergänzt. Ziel der Konzeption ist es, durch die Verteilung der Baumassen die ursprüngliche städtebauliche Planung mit heutigen Mitteln fortzuschreiben.

Lageplan

Die Sporthalle bildet den nördlichen Rand des Schulcampus. Die Lage der Zu- und Ausgänge berücksichtigt die Erschließung von Pausenhof (Schulsport) und Palmengarten (Freizeitsport) ebenso wie eine kurze Wegeführung in den Außensportbereich.

Durch die auskragenden Obergeschosse werden die offenen Laubengänge des Altbaus zitiert, zudem ist ein witterungsgeschützter Zugang garantiert.

NF

2.300 m²

Leistungsphasen

1 - 8

In Zusammenarbeit mit
RBZ Generalplanungsgesellschaft mbH, Dresden
AB Raum und Bau GmbH, Dresden
Verwandte Projekte

Schulstandort Dresden-Tolkewitz

Portfolio

Einen Schulcampus für das Lernen und Leben in der Gemeinschaft zu konzipieren - dies ist das Leitmotiv unseres Entwurfes. Schulen sind heute nicht mehr Orte, an denen einfach Arbeitsräume zur Verfügung gestellt werden, sie fungieren vielmehr als ganztägiger Treffpunkt der Kinder und Jugendlichen. Ein Identifikationsort, der den Einzelnen oder die Gruppe zum aktiven wie interaktiven, zum emotionalen wie sozialen Lernen, zu geistiger Betätigung generell anregt, gleichzeitig jedoch Orte der Ruhe und Entspannung bietet - auf diesen Motiven beruht das vorliegende Gebäudekonzept.

Andere Projekte

Schulstandort Dresden-Tolkewitz

Portfolio

Einen Schulcampus für das Lernen und Leben in der Gemeinschaft zu konzipieren - dies ist das Leitmotiv unseres Entwurfes. Schulen sind heute nicht mehr Orte, an denen einfach Arbeitsräume zur Verfügung gestellt werden, sie fungieren vielmehr als ganztägiger Treffpunkt der Kinder und Jugendlichen. Ein Identifikationsort, der den Einzelnen oder die Gruppe zum aktiven wie interaktiven, zum emotionalen wie sozialen Lernen, zu geistiger Betätigung generell anregt, gleichzeitig jedoch Orte der Ruhe und Entspannung bietet - auf diesen Motiven beruht das vorliegende Gebäudekonzept.