Gymnasium Telemannstr., Leipzig

Gymnasium Telemannstrasse, LeipzigAusloberStadt Leipzig, Amt für GebäudemanagementWettbewerb02/2013, AnerkennungAufgabeNeubau eines 5-zügigen Gymnasiums mit DreifeldsporthalleDas neue Schulgebäude ist als dreiflügelige Anlage konzipiert, [...]

Gymnasium Telemannstrasse, Leipzig

Auslober

Stadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement

Wettbewerb

02/2013, Anerkennung

Aufgabe
Neubau eines 5-zügigen Gymnasiums mit Dreifeldsporthalle

Das neue Schulgebäude ist als dreiflügelige Anlage konzipiert, die durch die Gliederung der Baumasse in Einzelbaukörper in Beziehung zur großteils villenartigen Umgebungsbebauung steht. Gemeinsam mit der frei stehenden Sporthalle sowie den vorhandenen Bauten an der Ferdinand-Rhode-Straße entsteht ein klar gegliedertes Ensemble.

Gebäudeform und –lage untergliedern den Freibereich in unterschiedliche Zonen: die Eingangssituation im Norden parallel zur Telemannstraße, den internen Pausenhof mit Freisitzbereich im Südosten sowie den „Grünen Schulhof“ und Stellplatzflächen an der Karl-Tauchnitz-Straße im Westen.

Während die Schule zur Telemannstraße ausgerichtet ist und dort über ausreichend Freiraum für das sichere Kommen und Gehen verfügt, orientiert sich das Foyer der Sporthalle sowohl in Richtung der Wegeverbindung zur Schule als auch zu den angrenzenden Sportanlagen.

Das Schulhaus weist eine sternförmige Grundform auf, um eine räumliche Mitte kreisen drei über Subzentren verfügende Flügel unterschiedlicher Größe. Das Gebäude ist kompakt organisiert; dabei sorgen interne Atrien verschiedener Größe und Lage für eine helle und lichte Raumatmosphäre.

In der sich über vier Etagen erstreckenden Mitte des Gebäudes trifft man sich, tauscht sich aus, agiert. Für in- und externe Veranstaltungen lassen sich mittels flexibler Wände unterschiedliche Raumgrößen und –zuschnitte herstellen.

Die Obergeschosse gliedern sich in Cluster der allgemeinen und der fachgebundenen Unterrichtsbereiche sowie den Verwaltungs- und Lehrerbereich.

Ansicht_Nord_Sporthalle

Die einzelnen Jahrgänge sowie Fachgruppen sind jeweils in eigenständigen Bereichen in den Gebäudeflügeln eingeordnet, aus dem räumlichen Zusammenspiel von Unterrichtsräumen, Lernateliers, Bibliotheken und Innenhöfen entstehen identitätsstiftende Subzentren innerhalb der Gesamtstruktur.

Ziel des Gebäudekonzeptes ist es, ein großzügiges und differenziertes Angebot an Lernräumen zu entwickeln.

NF

6.140 m² (Schule), 1.775 m² (SH)

Verwandte Projekte

Gymnasium Dresden Süd-West

Portfolio

Ein Schulcampus, konzipiert für das ganztägige Leben in der Gemeinschaft ist das Motiv dieses Entwurfskonzeptes. Einen Ort zu schaffen, der den Einzelnen oder die Gruppe zum aktiven emotionalen, sozialen Lernen, aber auch zu geistiger Betätigung generell anregt. Gleichzeitig jedoch genug Platz für Ruhe und Entspannung bietet.