Campus Ihmelsstraße, Leipzig

Schulcampus Ihmelsstrasse, LeipzigAusloberStadt Leipzig, Amt für GebäudemanagementGutachterverfahren05/2016, 1. RangVOF-Verfahren12/2016, Zuschlag 1.BAVgV-Verfahren01/2018, Zuschlag 2.BAAufgabeNeben der Sanierung und Nutzung des Bestandsgebäudes als [...]

Schulcampus Ihmelsstrasse, Leipzig

Auslober

Stadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement

Gutachterverfahren

05/2016, 1. Rang

VOF-Verfahren

12/2016, Zuschlag 1.BA

VgV-Verfahren

01/2018, Zuschlag 2.BA

Aufgabe
Neben der Sanierung und Nutzung des Bestandsgebäudes als vierzügige Oberschule sind folgende Neubauten geplant:
• Erweiterungsbau für die Oberschule
• Dreifeldsporthalle für die Oberschule
• vierzügiges Gymnasium
• Dreifeldsporthalle für das Gymnasium
• Stadtteilbibliothek
• Stadtteilbüro für das Quartiersmanagement

Auf Basis des vorhandenen Quartiersbestandes wurden Ideen entwickelt, welche durch die Überlagerung von Alt und Neu zu ortsspezifischen Qualitäten und einer identitätsstiftenden stadträumlichen Ausprägung führen.

Wesentlicher Bestandteil der städtebaulichen Konzeption ist die Schaffung einer klaren, an der Baukörperausrichtung der ehemaligen „Bürgerschule“ orientierten Gebäude- und Grünraumstruktur.

Aufgrund der Eigenständigkeit des neu entstehenden Ensembles wird bewusst auf eine Fortführung der bestehenden Blockrandbebauungen verzichtet. Der Campus zeichnet sich vielmehr dadurch aus, dass mittels einer klaren Formensprache unterschiedliche Typologien in ein einheitliches Raster gebracht werden und eine Vernetzung mit dem Stadtraum durch die entstehenden Zwischenräume stattfindet.

Eine Intention des Entwurfes ist es, den Altbau der ehemaligen „Bürgerschule“ unter Wahrung seines historischen Charakters als gestaltbestimmenden Teil der Gesamtbebauung zu begreifen und die Schnittstelle zwischen Alt und Neu deutlich wahrnehmbar zu gestalten.

Die Nutzungsverteilung auf dem Baufeld entspricht den funktionellen Erfordernissen: in unmittelbarer Nähe der Wurzener Straße befinden sich die öffentlichen Einrichtungen wie Bibliothek und Quartiersmanagement, daran schließen sich die beiden Schulen im Kern der Anlage an. Die Lage der gestapelten Sporthallen an der Krönerstraße verkürzt die Wege zu den Außensportflächen.

Die neuen Gebäudestrukturen binden nur partiell an den Bestand an, die 3-, maximal 4- geschossige Bauweise überschreitet in ihrer Höhenentwicklung nicht die Traufhöhe der Umgebung.

BGF

31.600 m²

NF

10.400 m²

In Zusammenarbeit mit
RBZ Generalplanungsgesellschaft mbH, Dresden
AB Raum und Bau GmbH, Dresden
Leonhardt, Andrä und Partner, Beratende Ingenieure VBI AG, NL Dresden
Storch.Landschaftsarchitektur, Dresden
Verwandte Projekte

Gymnasium Dresden Süd-West

Portfolio

Ein Schulcampus, konzipiert für das ganztägige Leben in der Gemeinschaft ist das Motiv dieses Entwurfskonzeptes. Einen Ort zu schaffen, der den Einzelnen oder die Gruppe zum aktiven emotionalen, sozialen Lernen, aber auch zu geistiger Betätigung generell anregt. Gleichzeitig jedoch genug Platz für Ruhe und Entspannung bietet.