WHH Rathener Strasse, Dresden

Wohnhochhäuser Rathener Strasse, DresdenAusloberWohnungsgenossenschaft Aufbau Dresden eGGutachterverfahren12/2013, 2. RangAufgabeSanierung und Modernisierung von 2 in Plattenbauweise errichteten Wohnhochhäusern aus den 1970er [...]

Wohnhochhäuser Rathener Strasse, Dresden

Auslober

Wohnungsgenossenschaft Aufbau Dresden eG

Gutachterverfahren

12/2013, 2. Rang

Aufgabe
Sanierung und Modernisierung von 2 in Plattenbauweise errichteten Wohnhochhäusern aus den 1970er Jahren inkl. energetischer Optimierung der Gebäudehülle

Die aus zwei 17geschossigen Wohnhochhäusern bestehende Gruppe in Dresden- Großzschachwitz wurde in den 1970er Jahren errichtet. Die Gebäude stellen eine Variante des vom Architekten Prof. Josef Kaiser für einen Standort in Berlin entworfenen Hochhauses dar.

Mit der Wiederverwendung des Projektes für eine Reihe von Gebäuden in der Stadt Dresden erfolgten unterschiedliche Modifizierungen. An der Fassadengestaltung der in 5-MP-Stahlbeton-Plattenbauweise errichteten Wohnhäuser ist das in der DDR praktizierte Prinzip der Serienfertigung ablesbar. Geschosshohe Elemente erstrecken sich jeweils über eine Zimmerachse und bilden die Grundrissstruktur nach außen hin ab.

Mit Ausnahme der Nordfassade waren die übrigen Gebäudeseiten durch den regelmäßigen Wechsel von Fenster- und Balkonelementen sowie den Einsatz von weißen und gelben Fliesen gegliedert.

Aus energieökonomischen Gründen wurde für die Gebäude eine hinterlüftete Vorhangfassade vorgeschlagen.

Den vorhandenen gelb-weißen Keramikwandfliesen wurden großformatige, silbermetallisch sowie in Grün- und Gelbtönen beschichtete Aluminiumpaneele vorgeblendet.

Unter Beibehaltung der bisherigen Fenstergrößen und –anordnung entsteht durch den Tiefenversatz der einzelnen Verkleidungselemente eine stark plastisch wirkende Fassadenstruktur.

NF

ca. 200 WE / Haus

In Zusammenarbeit mit
Storch.Landschaftsarchitektur, Dresden
Andere Projekte

Gymnasium Dresden Süd-West

Portfolio

Ein Schulcampus, konzipiert für das ganztägige Leben in der Gemeinschaft ist das Motiv dieses Entwurfskonzeptes. Einen Ort zu schaffen, der den Einzelnen oder die Gruppe zum aktiven emotionalen, sozialen Lernen, aber auch zu geistiger Betätigung generell anregt. Gleichzeitig jedoch genug Platz für Ruhe und Entspannung bietet.