GTS “Karl Marx”, Gardelegen

Ganztagsschule ``Karl Marx``, GardelegenAuftraggeberAltmarkkreis Salzwedel, Hoch- und TiefbauamtRealisierung2011 - 2013AufgabeNeubau einer Sekundarschule als offene Ganztagsschule, Errichtung unter laufendem Betrieb der [...]

Ganztagsschule ``Karl Marx``, Gardelegen

Auftraggeber

Altmarkkreis Salzwedel, Hoch- und Tiefbauamt

Realisierung

2011 - 2013

Aufgabe
Neubau einer Sekundarschule als offene Ganztagsschule, Errichtung unter laufendem Betrieb der benachbarten Schule
Auszeichnung
Lobende Erwähnung Hannes-Meyer-Preis 2015
VOF-Verfahren

Zuschlag

Errichtet wurde ein kompakter, vom Straßenraum zurückgesetzt positionierter Baukörper. Gebäudeform und – lage zonieren den Freibereich und gliedern ihn in Themen (Eingang, Sport, Hof).

Ein von Plattenbändern durchzogener Vorbereich mit Sitzbank und farbenprächtigem Staudenbeet verknüpft in einladender Geste das Schulfoyer mit dem öffentlichen Raum der Straße.

Das Schulhaus zeigt sich als 3 geschossiger, ringförmiger Baukörper. Durch das Atrium im Inneren strukturiert, erzielt der Bau eine hohe, sich sowohl wirtschaftlich als auch energetisch positiv auswirkende Kompaktheit.

Im Erdgeschoß sind Foyer, Cafeteria, Speise- und Musikraum sowie die Mediathek als multifunktional nutzbares Raumgefüge konzipiert.

Das zentrale Atrium belichtet das gesamte Haus großzügig von oben und verbindet über vertikale und horizontale Blickbeziehungen alle Ebenen miteinander.

Ziel des Gebäudekonzeptes war es, ein großzügiges und differenziertes Angebot an Lernräumen zu entwickeln.

Im Raumprogramm fanden sich keine Gruppenräume als Ausweich- bzw. Projektarbeitsflächen. Um dies zu kompensieren, wurden Flure aufgeweitet und natürlich belichtet, den Klassen zugeordnet, bieten sie gleichermaßen Raum für Gruppen- und selbstständige Arbeit wie für Versammlungen und Präsentationen.

Massive Außenwände erhielten eine Bekleidung aus einem Dämmsystem mit hellem Putzauftrag (OG) bzw. aus lasierten Fertigbetonteilen (EG).

Sonnenschutz

Das freie Spiel der Fensteröffnungen in  Verbindung mit farbigen Sonnenschutzbehängen trägt zu einem lebendigen, unverwechselbarem Erscheinungsbild des Schulneubaus bei.

Für die Gestaltung der Freianlagen wurde eine Zonierung der Grundstücksfläche in Felder unterschiedlicher Nutzung und Aufenthaltsqualität gewählt. Die Widmung der einzelnen Räume korrespondiert mit der Grundrissstruktur des Neubaus.

BGF

5.080 m²

NF

2.811 m²

Leistungsphasen

2 – 9 (Gebäude, FA und Bauphysik/ -akustik)

In Zusammenarbeit mit
UKL Landschaftsarchitekten, Dresden
Dataconstruct Ingenieurgesellschaft mbH, Dresden
Fotograf

© Lothar Sprenger, Dresden

Link zum Wettbewerb:
GTS “Karl Marx”, Gardelegen