Gymnasium Leipzig-Wiederitzsch

Neubau Gymnasium Leipzig-WiederitzschAuftraggeberStadt Leipzig, Amt für GebäudemanagementAufgabeNeubau eines 5-zügigen Gymnasiums und einer Dreifeldsporthalle mit Außen- und Freisportanlagen an der Messe-AlleeStatusim [...]

Neubau Gymnasium Leipzig-Wiederitzsch

Auftraggeber

Stadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement

Aufgabe
Neubau eines 5-zügigen Gymnasiums und einer Dreifeldsporthalle mit Außen- und Freisportanlagen an der Messe-Allee
Status
im Bau
VgV-Verfahren

Zuschlag

04_Lageplan

Zur Umsetzung des Campus-Prinzips erfolgte die städtebauliche Einordnung des neuen Gymnasiums gespiegelt zur bereits errichteten Oberschule am gegenüberliegenden Ende des Baufeldes. Es wird eine klar ablesbare städtebauliche Kante zur Messe-Allee ausgebildet; die zwischen den Schulen liegenden Freiflächen gehen ineinander über und ermöglichen eine gemeinsame, übergreifende Nutzung.

03_Ansicht_Süd

Die Fassade orientiert sich in Materialität und Struktur an der vorhandenen Umgebungsbebauung. Der Haupteingang erhält eine Akzentuierung durch rote Metallpaneele und ist somit von der Messe-Allee aus deutlich wahrnehmbar. Bei der Wahl der Elemente für die Außenhaut wurde auf nachhaltige, robuste und wartungsfreie Baustoffe geachtet.

01_Treppenhalle_unten

Vom Haupteingang gelangt man über einen Windfang direkt in den zentralen Eingangsbereich der Schule.

02_Treppenhalle_oben

Die offene und großzügige Halle mit Sitzstufenanlage bildet zusammen mit der direkt angegliederten Aula, dem Speisesaal und den Übergängen in Sporthalle und Schulhof das Zentrum des Gymnasiums.

Der Speisesaal zur Versorgung von ~700 Essenteilnehmern wurde zentral, nahe des Haupteingangs und der Pausenfreiflächen, an einem großen Innenhof angeordnet.

Baustelle_05
Baustelle_06
Baustelle_03
Baustelle_01
Baustelle_innen
BGF

15.260 m²

Leistungsphasen

1 - 4

In Zusammenarbeit mit
RBZ Generalplanungsgesellschaft mbH, Dresden
AB Raum und Bau GmbH, Dresden
Andere Projekte

Schulstandort Dresden-Tolkewitz

Portfolio

Einen Schulcampus für das Lernen und Leben in der Gemeinschaft zu konzipieren - dies ist das Leitmotiv unseres Entwurfes. Schulen sind heute nicht mehr Orte, an denen einfach Arbeitsräume zur Verfügung gestellt werden, sie fungieren vielmehr als ganztägiger Treffpunkt der Kinder und Jugendlichen. Ein Identifikationsort, der den Einzelnen oder die Gruppe zum aktiven wie interaktiven, zum emotionalen wie sozialen Lernen, zu geistiger Betätigung generell anregt, gleichzeitig jedoch Orte der Ruhe und Entspannung bietet - auf diesen Motiven beruht das vorliegende Gebäudekonzept.