Wohnhochhaus, Fürth

Wohnhochhaus „Sonnenturm“ im FinkenPark FürthAusloberESW Bauplanung in BayernGutachterverfahren12/ 2012, 1. RangAufgabeUmbau und Sanierung eines 14-geschossigen Wohnhochhauses aus den 1960er Jahren [...]

Wohnhochhaus „Sonnenturm“ im FinkenPark Fürth

Auslober

ESW Bauplanung in Bayern

Gutachterverfahren

12/ 2012, 1. Rang

Aufgabe
Umbau und Sanierung eines 14-geschossigen Wohnhochhauses aus den 1960er Jahren

Die Weiternutzung des Wohnhochhauses mit einer damit verbundenen Grundsanierung und Modernisierung erschien sinnvoll und geboten. Das Gebäude zeigte nach über 40 Jahren Abnutzungsspuren, die umfangreiche bauliche Maßnahmen erforderlich machten.

Nach Analyse des Bestandes und zur Realisierung der künftigen Gebäudefunktionen lag der Planung eine umfassende Aufgabenstellung zugrunde (u. a. Neuordnung der Erschließungssituation im Erdgeschoss, Überarbeitung der Vertikalerschließung, Grundrissoptimierungen und Herstellung von barrierefreien bzw. -armen Wohnungen, brandschutztechnische Ertüchtigung entspr. der baurechtlichen Anforderungen für Hochhäuser, energetische Ertüchtigung und Neugestaltung der Fassade).

Der Fokus bei der Umgestaltung der Wohnungsstruktur liegt auf dem Angebot, mehrere Generationen unter einem Dach zu vereinen. Künftige Mieter haben die Auswahl von der 1,5- Raum- Wohnung für alleinstehende Personen über 2- und 4- Raum- Familien-Wohnungen bis hin zu Duplexwohneinheiten in den oberen Geschossen. Dadurch ist die Möglichkeit gegeben, sich sowohl innerhalb des Hauses räumlich zu verändern als auch in einem größeren Familienverbund zu leben.

Die neue, freistehende Balkonkonstruktion aus vorgefertigten Elementen verändert die Erscheinung des Gebäudes signifikant und bietet eine Reihe von funktionalen Vorzügen. Es besteht die Möglichkeit, mit flexiblen Glaselementen individuell sowohl offene als auch witterungsgeschützte Bereiche zu bilden. Es entstehen fließende Übergangszonen zwischen Innen- und Außenraum mit hohem Wohnwert.

Das Zusammenspiel von plastischer Wirkung der vorgestellten Balkonstruktur mit farblich akzentuierten, verschiebbaren Verschattungselementen führt zu einer neuen, adressbildenden Erscheinung des „Sonnenturmes“. Die Uniformität der alten Fassade weicht einem lebendigen, durch die mobilen Elemente geprägten Bild.

BGF

11.890 m²

NF

7350 m²

In Zusammenarbeit mit
IBB Ingenieurbüro Baustatik Bautechnik, Dresden
GESA Ingenieurgesellschaft mbH, Dresden

Link zum Projekt:
Wohnhochhaus, Fürth

Verwandte Projekte

30. Grundschule „Am Hechtpark“, Dresden

Portfolio

Das Schulgrundstück befindet sich am Übergang eines städtischen Wohnviertels zu einer offenen Stadtstruktur, geprägt von Kleingartenanlagen und großflächigen Gartengrundstücken mit Kinderbetreuungseinrichtungen. Der bestehende Schulbaukörper aus den 1960er Jahren orientiert sich zu den Wohnbauten, wohingegen der rückwärtige Schulhof sich zur Grünzone der Kleingärten öffnet.